Magnetwand - Der Ratgeber zu Ihrer individuellen Lösung
Magnet Ratgeber

Magnetwand – unser Ratgeber für Sie!

header_magnetwand_unser-ratgeber-fuer-sie

Papiere, Visitenkarten, Termine, Notizen – auf Schreibtischen und Küchentresen hierzulande stapeln sich häufig Papierberge, deren Inhalt im Zettelchaos schlussendlich vergessen wird. Während in früheren Tagen eine Korkpinnwand dazu diente, Ordnung in der Vertikalen zu schaffen, ziehen viele Nutzer heutzutage Magnetwände vor. Sie ermöglichen nicht allein das Befestigen ohne Beschädigung, sondern dienen darüber hinaus als Whiteboard im Büro oder als Ordnungssystem in der Werkstatt. Erfahren Sie im Folgenden, welche Möglichkeiten die unterschiedlichen Magnetwand-Typen bieten und wo sie ihre Vorteile am besten zur Geltung bringen.

Magnetwand selber gestalten - die Möglichkeiten

Vereinfacht dargestellt sind magnetische Folie, Farbe und Platten die drei Möglichkeiten, in einem beliebigen Raum eine magnetische Wand zu konstruieren. Jede Methode lässt sich einfach in Eigenregie verwirklichen. Welches Verfahren das sinnvollste ist und die geforderte Qualität liefert, bestimmen dabei vor allem die Ansprüche der zukünftigen Wand-Nutzer.

Magnetwand mit Ferrofolie - macht die Wand für Magnete fit

Flexible Eisenfolien schaffen an Raum- oder Stellwänden sowie Türen einen Haftgrund für Magnete. Ihre Vorteile sind, dass zur Befestigung weder Schrauben noch Nägel gebraucht werden, und dass die Abmessungen der Fläche individuell an die räumlichen Gegebenheiten angepasst werden kann. Da viele Eisenfolien selbst über eine Oberflächenbeschichtung verfügen, dienen sie nicht nur als Memoboard für das Halten von Notizen, sondern auch als Whiteboard. Diese Eigenschaft macht Magnetwände aus Eisenfolie vor allem für Schulen und Büros interessant:

Magnetwand mit Eisenfolie: Mögliche Anwendungsfälle

  1. In der Schule: visuell unterstütztes Lernen

    Eisenfolie verwandelt freie Flächen an der Klassenzimmerwand in flexible Erinnerungshilfen: Mathematische Formeln und Vokabelkärtchen, die sich über längere Zeit einprägen sollen, haben dort einen besseren Platz als an der Tafel, die täglich in Gebrauch ist. Spannend gestalten kann die magnetische Fläche auch den Geschichts-, Geografie- oder Wirtschaftsunterricht. Welt- oder Landkarten lassen sich mit Klebefilm auf der beschichteten Eisenfolie befestigen, sodass die Bewegungen historischer Armeen oder Handelsrouten mit farbigen Magneten darauf nachvollzogen werden können. Für eine Ausstellung der Ergebnisse aus dem Kunstunterricht ist eine magnetische Pinnwand besser geeignet als ein Exemplar aus Kork, da Zeichnungen und Bilder nicht durch Einstiche beschädigt werden.

  2. Im Konferenzraum: Kombination aus Whiteboard und Pinnwand

    Sowohl Führungskräfte als auch externe Coaches vermitteln essenzielle Grundsätze am liebsten visuell. Dieses Vorgehen fußt auf der Erkenntnis, das der Mensch Inhalte nachhaltiger verinnerlicht, die er durch mehrere Sinnessorgane (z.B. Augen und Ohren) gleichzeitig wahrgenommen hat. Eine Magnetwand aus beschichteter Eisenfolie im Konferenzraum ermöglicht dabei sowohl das Festhalten von To-do-Listen oder Wochenzielen per Whiteboardmarker als auch das Präsentieren von Entwürfen, z.B. des modernisierten Firmenlogos oder der aktuellen Print-Werbekampagne. So sind alle Informationen im Büro immer im Blick. Auch die inhaltliche Arbeit erleichtern Memoboards aus Eisenfolie: Architekturbüros fixieren an ihnen ihre großformatigen Entwürfe, während Speditionen ihre Routenplanung auf einer aufgeklebten Karte durchführen.

  3. Im Kinderzimmer – Haftgründe in flexibler Form

    Kinderzimmer sind häufig nach Themenkonzepten gestaltet, die auch eine farbliche Wandgestaltung miteinbeziehen. Für Haftgründe bieten sich in diesem Umfeld meist ungewöhnliche Flächen wie schmale Balken an der Schranktür oder der Zimmertür an. Da Sie beschichtete Eisenfolie mit Schere oder Cuttermesser in beliebige Formen bringen können – auch in Herzen, Sterne oder Blumen, wenn gewünscht – lassen sie sich individuell in jede Kinderwelt integrieren. Das Anbringen erleichtert eine selbstklebende Eisenfolie.

  4. In der Küche – Magnetwände ersetzen die Kühlschranktür

    Die Zeiten, in denen die Kühlschranktür als magnetischer Haftgrund für Notizen diente, gehören der Vergangenheit an: Moderne Küchen verstecken das Kühlgerät häufig hinter Holz- und Kunststofffronten oder hinter solchen aus gebürstetem Edelstahl, die in ihrer edlen Wirkung nicht gern als Pinnwand zweckentfremdet werden. Mit beschichteter Eisenfolie schaffen Sie an beliebigen Bereichen der Küchenwand Haftgründe, an denen Terminerinnerungen, der Müll-Abfuhrplan, die Speisekarte des Lieferdienstes oder eine Kinderzeichnung ihren Platz finden. Geeignete Materialien dafür finden Sie hier.

  5. In der Werkstatt – für Notizen und Papiere

    Eine Haftwand aus Eisenfolie mit Whiteboard-Beschichtung kann in der Werkstatt sowohl Dokumente wie Auftragsbestätigungen und Lieferscheine tragen, als auch die Grundlage für grobe Konstruktions-Skizzen bieten. Insbesondere Menschen, die metallische Kleinteile ordnen wollen oder Schlüssel und Werkzeuge griffbreit halten müssen, sind jedoch mit statischen Magnetwänden inklusive passender Halterungen oder mit Neodym-Magnetfolie besser bedient.

Praktischer Tipp zum Anbringen: Selbstklebende Eisenfolie haftet mühelos auf glatten Untergründen. Wenn Sie die Folie auf Kork, Styropor oder andere grobporige Untergründe aufziehen wollen, gelingt dies am besten mit einem flexiblen Klebstoff. Eisenfolie erhalten Sie als Meterware auf Rollen, sodass Sie vorab lediglich kalkulieren müssen, ob die Rollenbreite für Ihr Projekt ausreicht.

magnetwand-mit-ferrofolieMagnetwand mit Magnetfolie - macht die Wand fit für Metalle, die haften

Magnetische Folie dient in der Regel als Basis für Werbemittel. Da sie mit jedem Wunschmotiv bedruckbar ist, können mit ihrer Hilfe z.B. flexibel abnehmbare Autowerbung und magnetische Visitenkarten gestaltet werden. Zum Konstruieren einer Magnetwand benötigen Sie Magnetfolien, die an ihrer nicht haftenden Seite eine selbstklebende Fläche aufweisen. Diese erhalten Sie hier.

Magnetwand mit Magnet: mögliche Anwendungsfälle

Während im Klassenzimmer und dem Seminarraum vor allem im Vordergrund steht, eine Magnetwand zusätzlich als Whiteboard nutzen zu können, eignen sich Magnetwände als magnetischer Folie vor allem da, wo metallische Gegenstände in Ordnung gebracht werden müssen. Das können sowohl die Büroklammern am Arbeitsplatz sein als auch Messer in der Küche oder Schraubenschlüssel in der Werkstatt. Ist eine besonders hohe Tragkraft gefragt, sollten Sie eine Neodym-Magnetfolie verarbeiten. Dabei bietet die Folie naturgemäß die Qualität, flexible Formen auszuschneiden und etwa nur schmale Streifen horizontal oder vertikal an der Wand anzubringen. Derartige Magnetwände helfen vor allem in Werkstatt und Hobbyraum, den vorhandenen Platz optimal auszunutzen und Chaos zu vermeiden.

Magnetwand mit Magnetfarbe - durch Streichen magnetisch

Magnetfarbe basiert auf Wandfarbe, die mit winzigen, nicht rostenden Eisenpartikeln versetzt ist. Der mit ihr erzeugte Anstrich fungiert als Haftgrund für Magneten. Um an der manchmal rauen Wandstruktur ausreichend Halt zu finden, ist anschließend die Verwendung von Neodym-Magneten vorteilhaft.

Magnetwand mit Magnetfarbe : mögliche Anwendungsfälle

Magnetfarbe erzeugt einen Überraschungseffekt und kann Magnetwände geschickt kaschieren. Das ist vor allem in folgenden Umgebungen gewollt:

Im Kinderzimmer – gesundheitlich unbedenklicher Spaß

Baumaterialien und Möbel im Kinderzimmer müssen höchsten Ansprüchen genügen. Neben Schadstoffen bereiten Eltern hier auch elektromagnetische Felder Sorgen. Da Magnetfarbe nicht selbst magnetisch ist, sondern nur Eisenpartikel enthält, erzeugt sie weder Strahlung noch magnetische Felder. Magnetfarben wie diese hier eignen sich daher zur unbedeklichen Anwendung im Kinderzimmer.

Die Anwendung ist simpel

Streichen Sie die Farbe wie reguläre Wandfarbe mit einem Pinsel oder einer Rolle auf die gewählte Wandfläche. Empfehlenswert für die maximale Wirkung ist ein Auftrag in drei Schichten. Die Farbe besitzt durch ihren Eisenanteil einen grauen Ton, der in das Gestaltungskonzept des Zimmers integriert werden kann, soweit er gefällt. Besonders flexibel macht Magnetfarbe die Kinderzimmergestaltung allerdings deshalb, weil sie sich bequem mit jeder anderen Wandfarbe überstreichen lässt. Latexfarbe und Acryllack eignen sich besonders gut aufgrund ihrer glatten Oberflächen, die den Magneten die optimale Haftfläche bieten. Selbst das Überkleben der Magnetfarbe mit dünner Tapete kann gelingen – ob die Magnetwirkung erhalten bleibt, sollten Sie auf einer Probefläche vorab testen.

Magnetwände unsichtbar im Kinderzimmer integrieren

Gerade Kinder besitzen konkrete Vorstellungen vom Wunsch-Ambiente ihres Zimmers – mitunter ändern sich diese Ansprüche schnell mit den medialen Moden. Für eine Magnetwand mit Magnetfarbe müssen das Prinzessin-Lillifee-Rosa und die Weltraum-Motive nicht weichen, sondern können einfach darüber platziert werden. Spielmagneten,Haftnotizen oder das Foto aus dem letzten Urlaub halten danach wie von Geisterhand fixiert an der Wand des Raumes.

Sublime Eleganz in Wohnräumen

Der unsichtbare Haftgrund aus Magnetfarbe bereitet nicht nur Kindern Freude. Wer die Wandgestaltung in Küche, Wohn- und Arbeitszimmer detailliert plant und dabei einem bestimmten Wohnkonzept folgt, möchte die Wirkung ungern durch störende Elemente beeinträchtigen. Hier bietet sich kaschierte Magnetfarbe an, um Flächen zu erstellen, die bei Bedarf wichtige Telefonnummern oder Nachrichten an Familienmitglieder tragen. Wenn im Rahmen einer Feier jedoch schlichte Eleganz gewünscht ist, lassen sich Notizen und Magnete spurlos entfernen.

Wo ist Magnetfarbe nicht die ideale Lösung?

Magnetische Farbe dient vor allem dazu, Haftgründe unsichtbar in Wohnbereiche zu integrieren. Im Konferenzraum und in der Werkstatt macht sie dagegen weniger Sinn. Hier dominiert der Anspruch, flexibel Sachverhalte zu veranschaulichen bzw. zusätzlichen Stauraum an der Wand zu schaffen. Ihre Vorteile kann magnetische Farbe allerdings im Empfangsbereich von Firmen oder an Ladentheken demonstrieren. Dort können dringende Termine und wichtige Dokumente für kurze Zeit fixiert werden, jedoch auch schnell wieder verschwinden, wenn sie nicht für alle Augen bestimmt sind.

fertige-magnettafelnFertige Magnettafeln - machen auch eine Magnetwand

Statische Magnettafeln existieren in verschiedenen Formen: aus Edelstahl, farbig beschichtet oder mit einer hinter Glas liegenden Metallschicht. Die Unterschiede liegen hier vor allem darin, ob die Tafel selbst beschriftbarr ist und ob sie die Möglichkeit für das Anbringen von Haken oder Behältern bietet. Eine Auswahl verschiedener Magnettafeln lässt sich hier entdecken.

Magnettafeln: Mögliche Anwendungsfälle

  1. Schüler und Studenten brauchen flexibel beschriftbaren Oberflächen

    Statische Magnettafeln sind in der Schule und der Universität vor allem dann vorteilhaft, wenn sie zusätzlich zur magnetischen Oberfläche auch die Möglichkeit bieten, mit Kreide oder Permanentmarkern Notizen darauf zu erstellen. Dafür sind schwarz und weiß beschichtete Memoboards ideal – eine Glaswand könnte dagegen im Grundschul-Trubel zu Bruch gehen. Ist die Tafel an der Wand montiert, sollte sie eine ausreichende Größe aufweisen, um bei Bedarf Jahresplaner oder geographische Karten tragen zu können, die mit Magneten oder Klebefilm befestigt werden. Interessanter sind für Seminarräume meist mobile Magnettafeln die für Referate in die gewünschte Position gebracht werden können. Weiß beschichtete, beschriftbare Tafeln bieten dabei nicht nur die Möglichkeit für Notizen mit Permanentmarkern, sondern dienen auch als Projektionsfläche für den Beamer.

  2. Unterschiedliche Ansprüche im Konferenzraum, am Empfang und in der Teeküche

    Mobile Magnettafeln übernehmen bei der Mitarbeiterbesprechung die Funktion von Haftgrund, Whiteboard und Projektionsleinwand. In anderen Räumlichkeiten eines Unternehmens können an der Wand montierte Magnettafeln dagegen auch dekorative Zwecke erfüllen. So wirken Magnetwände aus gebürstetem Edelstahl, die eventuell die Form des Firmenlogos wiedergeben insbesondere am Empfang oder im Chefbüro ästhetisch ansprechend und fallen sofort in den Blick. Im Pausenraum bieten sich Tafeln mit individuellem Motivdruck an – etwa ein Foto der vergangenen Betriebsfeier.

  3. Werkstatt und Haushalt benötigen multifunktionelle Halterungen

    Als Magnettafel in der Werkstatt bieten sich Edelstahl-Tafeln an, die neben ihren magnetischen Eigenschaften zusätzlich Löcher für Haken und Aussparungen für einhängbare Behältnisse aufweisen. So finden nicht nur Notizen und Papiere halt, sondern auch Schlüssel, Schrauben, Werkzeuge und Kleinteile ihren Platz. Das Anbringen von magnetischen Haken erweitert den Stauraum noch. Da die Magnete eine relativ hohes Gewichttragen müssen, sollten Sie hier Neodym-Magneten, den sogenannten Supermagneten, den Vorzug vor den bekannten Ferrit-Magneten geben. Mit ihnen lassen sich auch in der Küche viel genutzte Utensilien wie Kaffeemesslöffel oder Eieruhr sicher an der Tafel fixieren.

Welche Magnete eignen sich zur Nutzung an einer Magnetwand?

Im Gegensatz zu Elektromagneten sind die herkömmlichen Kühlschrank- und Wandmagneten sogenannte Dauer- bzw- Permanentmagnete. Bei ihnen bestimmt die Materialzusammensetzung die Haftkraft. In früheren Zeiten basierten Magnete in der Regel auf Ferrit, bis im Jahre 1982 ein magnetisches Material auf der Basis der seltenen Erde Neodym sowie Eisen und Bor entwickelt wurde. Neodym-Magnete besitzen mit einer magnetischen Energiedichte von etwa 500 kJ/m3 eine wesentlich höhere Anziehungskraft als durchschnittliche Ferritmagnete mit 30 kJ/m3. Haben beide dieselbe Masse, so haftet ein Neodym-Magnet etwa 10-mal so stark an ferromagnetischen Materialien wie ein Ferritmagnet.

Sind Supermagnete für die Magnetwand nötig?

Natürlich braucht es zur Befestigung von Notizen, Fotos und Visitenkarten keine Supermagnete, dennoch sind Neodymmagnete für Magnetwände sinnvoll. Zur Befestigung von Papieren genügen hier Magnetwürfel mit sehr kleiner Abmessung, die auch in der Lage sind, Hefte und mehrseitige Prospekte zu halten. Besonders bewährt haben sich Neodym-Magnete an Haftwänden in Küche und Werkstatt. Hier müssen sich Nutzer vergegenwärtigen, dass die Magnete ein Vielfaches ihres eigenen Gewicht tragen können. Ein 20 mal 10 Millimeter messender Neodym-Magnet hält etwa 10 Kilogramm in der Vertikalen. Insbesondere mit Neodym-Magneten ausgestattete Haken eignen sich deshalb optimal, um Besteck oder Werkzeuge mit entsprechendem Gewicht an der Wand zu befestigen.

Fazit: Eine Magnetwand bietet tolle Gestaltungsmöglichkeiten

Magnetwände erlaubt nicht nur ästhetische Gestaltungsmöglichkeiten, sondern auch mannigfaltige Zusatz-Funktionen: als White- und Memoboard, als Beamerprojektionsfläche sowie als vertikale Ablage. Die flexiblen Materialien ermöglichen sowohl unsichtbare als auch mobile und besonders vielseitig einsetzbare Wände. Welche Magnetwand-Lösung für Sie die ideale ist und die von ihnen geforderte Qualität aufweist, hängt allein von Ihren individuellen Bedürfnissen ab.