Wichtige Hinweise zur Verwendung und Bearbeitung der Neodym Magnete

Mit jeder Lieferung erhalten Sie dieses Informationsblatt. Sollten Sie unsere Magnete verschenken, dann legen Sie bitte unbedingt dieses Informationsblatt bei. Besonders wichtig wenn es ein Geschenk für Kinder sein soll.

Bitte beachten Sie unsere Informationen zur Gewährleistung nach den Sicherheitshinweisen!


Download der Sicherheitshinweise als PDF-Datei


Kann man die Neodym-Magnete auch bearbeiten, bohren, sägen?
Da es sich beim dem Werkstoff um gesintertes Material handelt, lassen sich die Magnete nur schwer bearbeiten. Grund dafür ist die Härte und Sprödigkeit des Materials

Sollten Sie es jedoch probieren, tragen Sie während der Bearbeitung Handschuhe und Schutzbrille. Benutzen Sie nur Spezial-Diamant-Werkzeug und genügend Wasser zur Kühlung. Der bei der Bearbeitung anfallende Bohrstaub- und schlamm kann sich entzünden und unter hoher Temperatur abbrennen.
Wenn der Magnet bei der Bearbeitung die Temperatur von 80° erreicht, verliert er seine magnetische Eigenschaft.
Sobald die Beschichtung verletzt wird, ist der Neodymmagnet nicht mehr vor Korrosion und Oxidation geschützt. Nach einer kurzen Zeit fängt er dann das Rosten an.
Wir raten Ihnen jedoch ab die Magnete zu bohren oder sägen, da diese meistens zerstört werden und der Rostschutz durch die fehlende Beschichtung nicht mehr gegeben ist.
Zur Befestigung können die Magnete auf jeden Fall geklebt, oder vorher auch versenkt werden.

Wirkung
Bitte beachten Sie, dass Magnetfelder Datenträger (Disketten, Festplatten, USB-Sticks, Digitalkameras, Scheckkarten, Audio- und Videokassetten) löschen.
elektronische und mechanische Komponenten, z.B. Herzschrittmacher, Monitore, Kompasse, Zähler usw. beeinflussen bzw. zerstören können. Beachten Sie unbedingt die von den Herstellern dieser Produkte angegebenen Sicherheitsabstände. Halten Sie jedoch auf jeden Fall einen Sicherheitsabstand von ca. 1 Meter ein.

Lässt die magnetische Kraft der Magnete nach?
Das Nachlassen der Magnetisierung ist nach menschlichen Maßstäben nicht messbar. Vorausgesetzt die Magnete werden nicht höher als 80° Celsius erwärmt. Dies ist die max. Arbeitstemperatur der Neodym-Magnete N40. Auch das Bearbeiten (schlagen) der Magnete mit einem Hammer lässt die magnetische Kraft schwinden, bzw. lässt den Magnetismus ganz verschwinden. Magnetische Gegenfelder, chemische Einflüsse und radioaktive Strahlung bewirken ebenso die Zerstörung der Magnete.

Kann man die Magnete auch mit Kleber befestigen?
Ja das ist möglich. Um Magnete z.B. an Holzbuchstaben zu befestigen, empfehlen wir unseren UHU plus endfest 300 2-Kompentenkleber (erhältlich unter www.magnet-shop.net). Auch das Ankleben an Kunststoff, Plastik, Marmor, usw. ist möglich.

Splittern Magnete ab, oder Zerbrechen sogar? Brüchigkeit, Splittergefahr
Ja, weil die Neodym-Magnete durch das Herstellverfahren (Sintern) spröde sind.
Am häufigsten zerbrechen die Magnete, wenn zwei Magnete unkontrolliert kollidieren. Insbesondere eine Kollision zwischen einem Scheiben-Magneten und einem starken Kugel-Magneten überlebt der Scheiben-Magnet in der Regel nicht. Es ist auch vorstellbar, dass bei einer solchen Kollision Splitter wegfliegen. Tragen Sie deshalb immer Handschuhe und Schutzbrille, insbesonders bei den größeren Magneten (KOLOSS – GIGANT).
Auf jeden Fall sollte man die Magnete immer mit Vorsicht behandeln und möglichst nie "zusammenknallen" lassen.

Oberfläche / Beschichtung:
Unsere Magnete sind in der Regel mit einer dünnen Schicht aus Nickel beschichtet. Sollten Sie unter einer Nickelallergie leiden empfehlen wir Ihnen nicht mehr mit den Magneten direkt in Berührung kommen. Bei öfteren Gebrauch kann diese Schicht abgetragen werden. Dies erfolgt meist unbeabsichtigt beim Spielen oder bei Benutzung an den Kontaktstellen,
Bei Bedarf können wir auch Magnete mit Zink- oder Goldbeschichtung liefern. Fragen Sie einfach danach.

Handhabung / Verletzungsgefahr
Lassen Sie die Neodym-Magnete nie zusammenknallen. Dadurch können Teile des Magneten absplittern und z.B. das Auge verletzen.
Die Neodym-Magnete sind nicht mit handelsüblichen „Kühlschrankmagneten“ zu verwechseln. Vor allem größere Magnete entwickeln eine enorme Kraft. Bei einer kleinen Unachtsamkeit ist dann z. B. gleich der Finger eingeklemmt. Wie ein Bluterguss oder Hautquetschung schmerzt, braucht man wohl nicht zu sagen.
Es besteht die Gefahr von Hautquetschungen!
Tragen Sie deshalb bei den großen Magneten immer Handschuhe seien Sie lieber vorsichtiger beim Umgang. Testen Sie die Magnete nicht an Körperteilen, wie z. B. Finger, Ohr, Nase …aus.

Magnete und Kinder
Neodym-Magnete gehören nicht in Kinderhände. Die kleinen Magnete können Sie leicht verschlucken und die großen Magnete sind wegen der Quetschgefahr viel zu gefährlich. Kinder unter 3 Jahren sollten sich auf keinen Fall mit Magneten beschäftigen -> Verschluckungsgefahr.

Wenn Sie diese Hinweise beachten haben Sie viel Freude mit unseren Magneten.


Gewährleistung

Die magnets4you GmbH garantiert die Funktionstüchtigkeit der gelieferten Magnete und Magnetprodukte die sich hauptsächlich auf die angegebene Haftkraft bezieht. Die Grundlagen zur Ermittlung der jeweils angegeben Haftkraft können Sie hier nachlesen.
Treten beim Gebrauch der Magnete folgende so genannte Schäden auf, berechtigen diese keinesfalls zu einer Reklamation, Mängelrüge oder Garantie-Umtausch:

a) Neodym-Magnete

  • Abblättern der Oberflächenbeschichtung
    Wenn Sie Neodym-Magnete (gewollt oder ungewollt) zusammenprallen lassen, kann die Besichtigung abplatzen. Bei einer häufigen Handhabung, z.B. in der Hand, kann die Beschichtung abgerieben werden.

  • Zerbrechen der Magnete
    Bei unsachgemäßer Handhabung können Neodym-Magnete zerbrechen. Dies ist besonders der Fall, wenn zwei Magnete unkontrolliert zusammenprallen oder zu Boden fallen. Ein gebrochener Magnet kann deshalb nicht auf Grund einer Garantieauslastung ausgetauscht werden.

  • Minderung/Verlust der Haftkraft durch hohe Temperaturen
    Alle Neodym-Magnete aus unserem Haus können bis zur angegebenen Einsatztemperatur erhitzt werden, meist 80 Grad Celsius. Werden die Magnete jedoch einer höheren Temperatur ausgesetzt, verlieren die Magnete einen Teil oder ganz Ihre Magnetisierung

b) Ferrit-Magnete

  • Beschaffenheit der Oberfläche
    Ferrit-Magnete werden durch sintern hergestellt. Aufgrund dieser Herstellungsart können die Magnete feine Rissen oder scharfkantige Kanten aufweisen. Dies ist aber kein Produktmangel.

  • Minderung/Verlust der Haftkraft durch hohe Temperaturen
    Alle unserer Ferrit-Magnete sind hitzebeständig bis zu 250 Grad Celsius. Werden die Magnete einer höheren Temperatur ausgesetzt, verlieren diese einen Teil oder ganz Ihre Magnetisierung

  • Entmagntsierung durch Neodym-Magnete.
    Neodym-Magnete können aufgrund Ihrer Stärke Ferrit-Magnete ummagnetisieren oder sogar entmagnetisieren. Lagern oder transportieren Sie aus diesem Grund die beiden Magnetarten immer mit einem Abstand von mind. 3 cm.

Die Gewährleistungsfrist beträgt 2 Jahre, gerechnet ab Lieferung. Die für Kaufleute geltenden Untersuchungs- und Rügepflichten gemäß § 377 und 378 HGB bleiben davon unberührt. Die Abtretung von Gewährleistungsansprüchen an Dritte ist ausgeschlossen.