Hintergründe zu den aktuellen Preissteigerungen der Neodym-Magnete

Der Preis für den Rohstoff Neodym ist seit Anfang des Jahres 2011 teilweise um das fünffache gestiegen. Im Nachfolgenden Text möchten wir Sie gerne über die Hintergründe, Folgen und die Zukunft des Wirtschaftsmarktes für Neodym und Rohmagnete informieren.

Was hat sich verändert?


Seit Ende des letzten Jahres gibt es hohe Exporteinschränkungen durch die chinesische Regierung. China besitzt einen Marktanteil von 90% bei der Gewinnung der Seltenerdmetalle und hat nun die Ausführzölle aus folgenden Gründen angehoben:

  • China rüstet seid einiger  Zeit auf hohen Umweltschutz um und hat demnach die Auflagen für den Abbau der Seltenerdmetall stark erhöht, da bei unsachgemäßer Gewinnung des Rohstoffs aggressive Säuren freigesetzt werden können.
  • Die noch immer anhaltende Monopolstellung in der Gewinnung der Seltenerdemetalle ermöglicht China, über die Vermarktung des Rohstoffes selbst zu Entscheiden. Dies führt dazu, dass fast alle kleineren Minen stillgelegt wurden um alle Rohstoffgewinnungen auf eine staatliche kontrollierte Firma zu übertragen. Diese Verstaatlichung hat zu Folge, das die Verkaufspreise fast beliebig zu manipulieren sind und eine künstliche Rohstoff-Verknappung erzeugt werden kann.
  • Der Eigenverbrauch der Chinesen an Neodym wird sich in den kommenden Jahren Massiv erhöhen (z. B. durch den weiteren Ausbau der Windkraftanlagen), deshalb wird der Verkauf massiv gedrosselt um einen hohen Anteil für Engpässe zu lagern.
  • Viele technische Produkte werden direkt aus dem Material gefertigt und verlassen nur noch als fertige Endprodukte das Land (zum Beispiel als Lautsprechersysteme, Motoren und LED-Produkte). Der Anteil von Exporten von uneingesetzten Materialen hat sich demnach stark verringer.

Dies hat zu Folge, dass es eine erhöhte Nachfrage auf dem Weltwirtschaftsmarkt entstanden ist und es auch zu „Hamsterkäufen“ gekommen ist. In vielen Ländern der Welt wird Neodym für die Herstellung von Festplatten, Druckerköpfen, Motoren und einigen weiteren Produkten genutzt und ist damit ein sehr gefragter Rohstoff.

Was erwartet den Weltwirtschaftsmarkt in der Zukunft?

Momentan wird versucht, das Monopol Chinas aufzuheben, denn früher haben auch andere Länder den Rohstoff Neodym abgebaut. Hervorzuheben ist hierbei, dass China nur ca. 1/3 der eigentlichen Vorkommen auf der Welt besitzt. Da die Asiaten in den letzten Jahren allerdings die Magnete zu spottbilligen Preisen „verramscht“ hat, war es für andere, nicht in China liegenden Minen und Hersteller, nicht mehr rentabel, den Rohstoff abzubauen. Durch diese Situation hatte sich der Weltmarkt komplett auf China als Lieferant eingestellt und die jetzige Situation somit noch unbewusst unterstützt und verschärft.

Aufgrund der aktuellen Rohstoffknappheit beginnen einige Minen wieder mit der Produktion. Aufgrund der Abstinenz der letzten Jahre, kann der Betrieb nicht sofort aufgenommen werden. Beobachter rechen sogar damit, dass der Abbau nicht vor Ende 2012 beginnen kann.

Der Bedarf an Neodym steigt weltweit enorm, weshalb manche Regierungen und Firmen begonnen haben, sich große Vorräte anzulegen – dies hat natürlich zur Folge, dass China das Ziel erreicht hat, den Rohstoff knapp, rar und wertvoll zu halten. Es ist damit leider noch mit weiteren Preissteigerungen/Lieferknappheiten in der nächsten Zeit zu rechen.

Das ändert sich für Sie als Kunde

Die gute Qualität unserer Produkte wird sich durch die Preisentwicklung natürlich nicht verändern, da wir nur in bewährten Werken herstellen lassen. Durch die Senkung von unabhängigen Preisen, wie zum Beispiel unserer Versandkosten, können wir leider nur etwas entgegenwirken, dass sie weiterhin mit uns zufrieden sein können.

Viele Jahre konnten wir unsere Preise stabil halten und Ihnen auch immer sehr gute Staffelpreise/individuelle Angebote zu Verfügung stellen, allerdings sind auch wir den Schwankungen der Weltwirtschaft ausgeliefert und müssen unsere Preise den stark gestiegenen Rohstoffpreisen für die Seltenerdenmetalle anpassen. Das bedeutet auch, dass wir leider mehrmals pro Monat die Preise überprüfen und ggf. anpassen müssen. Da die Preise auch innerhalb von Tagen mehr als 50 % steigen können, mussten wir die Gültigkeit unserer individuellen Angebote auf derzeit 1 Woche verringern um keine Verlustgeschäfte zu tätigen und auch, um Ihnen täglich den besten Preis anzubieten.

Update zur Entwicklung Ende August 2011

Nachdem die Preise seit Ende Juli stabil waren, konnte man zum Monatsende eine Preissenkung spüren. Diese neue Preissituation geben wir natürlich auch an unsere Kunden weiter. Aus diesem Grund haben wir Anfang September die Shoppreise gesenkt.

Gerne möchten wir Ihnen das ganze veranschaulichen:

Da Ein Magnet zu 28-35 % aus seltenen Erden besteht (größtenteils Neodym aber auch Dysprosium und Praseodm) muss man auch auf andere Rohstoffpreise blicken:

Bis zu 6 % des Elementes Dysprosium sind in einem Magneten enthalten. Die Gewinnung dieses Rohstoffes  ist deutlich teurer als der Abbau anderer Magnetbestandteile. Zudem wurden Große Teile Dysprosiums aufgekauft, was den Preis in die Höhe schnellen lies.

Wir versuchen alles, um die Preise niedrig zu halten und hoffen. Sie weiterhin mit unserem großen, vielfältigem Sortiment begeistern zu können.

Weitere Informationen erhalten Sie zum Beispiel auf den folgenden Internetseiten:

http://www.focus.de/finanzen/news/umweltschutz-china-erlaesst-weitere-auflagen-fuer-seltene-erden_aid_587933.html

http://www.metal-pages.com/metalprices/neodymium/

http://www.goldinvest.de/index.php/seltene-erden-metalle-zwischen-panik-und-realitaet-von-prof-dr-thomas-utter-19207

http://www.beschaffung-aktuell.de/home/-/article/16537505/30680345/Der-globale-Streit-um-Zukunftsrohstoffe/art_co_INSTANCE_0000/maximized/

 

http://www.wirtschaftsblatt.at/home/boerse/rohstoffe/seltene-erden-werden-jetzt-in-der-industrie-tatsaechlich-rar-490659/index.do?_vl_pos=r.5.NT

Sollten Sie noch Fragen hierzu haben, freuen wir uns auf Ihre Kontaktaufnahme!

Ihr

Uwe Welzenbach und das magnets4you-Team