Flexible Liegeplatzbeschriftung der Ruderboote

Unsere Kunden waren auf der Suche nach einer Lösung für flexible Liegeplatzbeschriftung der Ruderboote an den Traversen, die sie mit Hilfe unserer Produkte erfolgreich umsetzen konnten.

 Ruderboote

Unsere Heimat ist ein Bootshaus am Ende der Köln-Mülheimer Promenade. Unser Platz für Umkleiden, Clubraum, Küche und Boote ist begrenzt und nicht erweiterbar.
Der gut gepflegte Bootspark in der Halle ist dieses Jahr, zum 100-jährigen Bestehen des Vereins, bereits um einen C-1 erweitert worden.
Wir stellten uns der Herausforderung der Optimierung.

Für den Sommer erwarten wir noch einen E-4x.
Der Zuwachs bedeutet, die Boote müssen umgelagert werden und enger zusammenrücken. Diese werden auf Traversen gelagert und bestehen aus Stahl.
Uns entwickelte sich die Idee, deren magnetische Eigenschaft zu nutzen.

Flexible Liegeplatzbeschriftung der Ruderboote

  • Wir bestellten in Ihrem Online-Magnet-Shop ein Magnetband Kennzeichnungsband – Breite 30 mm.
    Die Auswahl der Farbe und der Höhe bezogen wir von den Traversen. (schwarz, 30 mm)
  • Zur Ermittlung der Länge zählten wir die benötigten Namensschilder und multiplizierten diese mit der durchschnittlichen Namenslänge von 25 cm.
    Mit ein bisschen Reserve landeten wir so bei einem Bedarf von 2 m.
  • Im nächsten Schritt organisierten wir die selbstklebenden Bootsnamen in Weiß, passend zur Beschriftung auf den Booten, mit einer 25 mm Buchstabenhöhe.
  • Für die Umsetzung reichen als Werkzeuge eine schnittfeste Unterlage, ein Cuttermesser und bei Bedarf ein Geodreieck aus.
  • Im nächsten Schritt wird die Klebeseite der Beschriftung frei gelegt.
  • Den Schriftzug gut auf dem Magnetband ausrichten und vollflächig fest andrücken.
    Tipp: Zur Fixierung eignet sich besonders gut die abgeschrägte Kantenfläche einer Geodreieckrückseite.
  • Jetzt kann das Magnetband passend zum Schriftzug mit dem Cuttermesser abgeschnitten werden.
    Tipp: Beim sauberen Schnitt im 90° Winkel (oder einem anderen gewünschten Winkel) zur Bandkante hilft das Geodreieck.
  • Das Lösen des Schutzpapiers über dem Schriftzug ist im Anschluss leicht möglich.
    Tipp: Die Schutzfolie kann nach dem Transport des Bootes entfernt werden, um ein Verkratzen des Schriftzuges zu verhindern.

Liegeplatzbeschriftung der Ruderboote

  • Die alten gemalten oder geklebten Beschriftungen wurden entfernt
  • Die Traversenköpfe wurden anschließenden neu grundiert und lackiert
  • Nun findet jedes Schild seinen passenden Platz am Lagerplatz des Bootes.

    Es ist eine Freude unsere schönen Boote zusammen mit einer passenden und einheitlichen Beschriftung zu sehen.

Leave a comment

Bitte beantworten Sie die Sicherheitsabfrage: Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.