Aufsatz für Schlafzimmerschrank – preiswert und selbst gemacht!

Schlafzimmerschrank mit Aufbau

Auf dem Schlafzimmerschrank ist meistens noch Platz, den man gerne nutzen möchte. Leider sieht es meistens nicht schön aus, wenn man einfach Kisten und Kartons auf dem Schrank abstellt.

Damit der Schrank im Schlafzimmer nicht zur Chaos-Ablage verkommt, hat sich unser Kunde R. Hoffmann für dieses Problem eine Lösung ausgedacht. Diverse leere Kartons von Haushalts- und Elektrogeräten sollen auf dem Kleiderschrank aufbewahrt werden, aber das Gesamtbild im Schlafzimmer nicht stören.

Die selbst gesteckten Vorgaben:

  • Preiswert
  • Formschön
  • Selbst herzustellen, da keine passenden Aufsätze im Handel erhältlich sind
  • Platz soll bestmöglich genutzt werden können

Bau der Aufsatz-Elemente für den Schlafzimmerschrank

Zu Beginn wird eine maßstabsgerechte Zeichnung erstellt, um den Materialbedarf ermitteln zu können.
Anhand der Maße werden dann leichte Holzplatte (16 mm) in der entsprechenden Größe im Holz-Fachhandel gekauft. Das Maß für den Schnitt wird um 1 mm verringert, da die Dekorfolie dies später wieder ausgleicht.

Mit einem Forstner-Bohrer werden auf der Rückseite der Tafeln 12 mm tiefe Löcher gebohrt, in die dann die Scheibenmagnete aus Neodym (Größe: 25 x 12 mm) eingeklebt werden. Sie sind von vorne nicht zu sehen.
Wer selbst hierfür nicht das passende Werkzeug hat, kann das auch bei einer Schreinerei oder beim Tischler machen lassen.

Anschließend werden die Tafeln mit Dekorfolie ummantelt. Die selbstklebende Folie im passenden Schrank-Dekor muss so bemessen werden, dass sie sauber bis auf die Rückseite der Holzplatte geklebt werden kann.

Winkelprofile aus Stahl sorgen dafür, dass alle Aufbauteile gerade und auf der gleichen Höhe fixiert sind. Somit ist ein sauberes Gesamtbild  gewährleistet.
Ein Winkelprofil (Größe 40 x 20 x 5 mm) ist dafür umlaufend auf dem Schrank montiert. Die lange Seite ist dabei senkrecht, die kurze Seite ist auf den Schrank geschraubt. An der stehenden Seite haften dann die Magnete.
Weitere Winkelstücke (Größe 15 x 15 x 2 mm) werden jeweils in passender Höhe an die Rückseiten der einzelnen Tafeln geschraubt. Die Winkelprofile sollte man noch lackieren, streichen oder pulverbeschichten, weil sie sonst rosten können.

Blenden aus dünnem Sperrholz auf der Rückseite der Tafeln schließen die Lücken zwischen den Tafeln.

Mit einem „Klack“ montiert – und das Schlafzimmer ist aufgeräumt!

Wenn man die fertigen Tafeln nun aufsetzt, liegt das Stahlprofil auf dem großen Winkelprofil auf. Die Magnete heften sich an den aufrecht stehenden Schenkel des Schrank-Profils und sorgen für einen sicheren Halt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte beantworten Sie die Sicherheitsabfrage: Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.