Turnbank zur Messerleiste umgebaut

Eine Turnbank kennen die meisten vermutlich aus der Schulzeit. Sei es als Sitzgelegenheit im Sportunterricht oder als tatsächliches Turngerät.

Dass man eine Turnbank in der Küche findet, ist dann doch eher ungewöhnlich, aber nicht unmöglich.


Einer unserer Kunden hat eine solche Bank zu einer magnetischen Messerleiste umgebaut. Dafür sind einige Schritte notwendig gewesen, die wir euch natürlich gerne zeigen.

Als ich vor Jahren die Möglichkeit bekam, eine alte Turnbank aus einer Schule zu bekommen, schlug ich zu. Mein erster Einfall war, das obere Brett zu zerschneiden, um daraus eine neue Tischplatte zu bauen. Nachdem ich dies getan hatte, fiel mir die Schrift auf dem unteren Balken der Bank ins Auge: Dort stand „Turngeräte“.

Ich hatte vor einiger Zeit in einer Zeitschrift die Idee für eine Messerleiste gesehen und war mir nun sicher, diese mit dem besagten Balken zu verwirklichen. Dafür musste dieser zuerst geteilt werden, um so eine Dicke von 4 cm zu erhalten. Insgesamt hat die Messerleiste somit die Maße 40 x 8 x 4 cm.

Die Turnbank wird mit Säge und Bohrer zur Messerleiste

Nach dem Zusägen wurden schließlich die Löcher für die Scheibenmagnete im Abstand von 2,5 cm zueinander mit einem Forstnerbohrer mithilfe einer Standbohrmaschine bis auf 3 mm gebohrt, ebenso die Vertiefungen für die Neodym Flachgreifer.

Anschließend wurden die Scheibenmagnete mit Heißkleber fixiert und die Neodym Flachgreifer verschraubt. Abschließend wurden die Kanten leicht abgeschmirgelt und das Holz geölt.

Für die Befestigung an der Wand entschied ich mich ebenfalls für die magische Kraft der Magnete. Eine Lochplatte (38 cm x 8 cm) wurde daher mit einer Metallsäge zugesägt und an der Wand festgedübelt. So kann die ganze Messerleiste einfach an der Wand festgeklickt werden.

Dank der jeweils drei Scheibenmagnete halten auch große Messer problemlos und die Messerleiste bietet somit für fünf Schneidegeräte Platz.

Herzlichen Dank für die Einsendung dieser tollen Magnetanwendung!