Deckenbefestigung von Akustikelementen im Tonstudio

Beim Akustikausbau eines Tonstudios mit Regie- und Aufnahmeraum mussten Breitbandabsorber-Elemente unter der Decke befestigt werden. Oft werden dafür Akustikschaumstoffplatten direkt unter die Decke geklebt. Das hat mehrere Nachteile. Einmal sind die Platten fest fixiert und können nicht flexibel entfernt oder modifiziert werden. Zum Anderen ist der Schaumstoff in seiner gelieferten Form nicht wirklich attraktiv und wohnlich. Ich möchte aber, dass die Studioräume auch von der Optik her inspirierend sind.

Die Absorberelemente in der Größe von 100×50 cm wurden in Eigenbau realisiert, mit einer akustisch wirksamen Basotectplatte von 100x50x10 cm, einer Rückwand aus Birkensperrholz 4 mm und Akustikbespannstoff.

Die Deckenbefestigung erfolgte mit Hilfe einer Magnetkonstruktion, was einfach zu realisieren war und perfekt funktioniert. Zum Einsatz kamen Neodym Flachgreifer der Größe 16 x 5 mm mit Senkung sowie passende Gegenstücke, beides aus dem Angebot von magnet-shop.net.

Die Flachgreifer wurden an der Rückseite der Elemente mit einfachen Spax-Schrauben befestigt; zur Sicherheit wurden 4 mal 2 Magnete pro Element angebracht. Das hat zudem den Vorteil, dass dadurch etwaige Unebenheiten von Platten und Decke ausgeglichen werden.

Bild 01: Anzeichnen der Magnetposition auf der Birkensperrholzplatte
Bild 02: Neodym-Magnete und Gegenstücke
Bild 03: Befestigung der Magnete
Bild 04: Pro Element gibt es vier Befestigungspunkte mit je 2 Magneten

Als Gegenstück dienen Metallscheiben Ø 16 mm mit Loch und Senkung, ebenfalls bezogen von magnet-shop.net. Hier kann man 1 bis 4 Scheiben benutzen.Die Scheiben aus Zink werden an die Decke geschraubt; in diesem Fall unproblematisch, da die Decke bereits mit einer Holzkonstruktion verkleidet ist und man daher ohne Dübel oder andere kompliziertere Konstruktionen auskommt.

Bild 06: Zinkscheiben als Gegenstück
Bild 07: Die Scheiben werden an die Decke geschraubt
Bild 08: Fertiges Deckenelement mit insgesamt 8 Magneten
Bild 9: Einer der 6 Deckenabsorber im Aufnahmeraum

Dann muss man nur noch das Element vorsichtig von unten an die Gegenstücke führen; sobald Scheiben und Magnete passend übereinstimmen wird das Element kräftig gehalten und sitzt absolut fest und sicher.

Bild 10: Deckenabsorber über dem Abhörplatz im Regieraum
Bild 11: Von unten unsichtbare Befestigung mit Neodym-Magneten und Gegenstücken mit ca. 15 mm Abstand zur Decke

 Online seit 14.05.2014

Verwandte Beiträge

Comments (1)

Ich kann nur empfehlen mit passgenauen Schaumstoffzuschnitten zu arbeiten. Grade in der Ton Technik spielen ja die Formen und Materialien eine enorme Rolle. Ich bin zwar kein Tonprofi, aber ich denke mal dass das allgemein bekannt ist.

LG
Uwe

Leave a comment

Bitte beantworten Sie die Sicherheitsabfrage: Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.