Plexiglasabdeckung an der Decke Ruckzuck mit Magneten befestigt

Kreative Lösung von unserem Kunden, um eine LED-Beleuchtung an die Decke mit unseren Magnete zu bringen!

Problemstellung: Ich wollte in unserem Wohnzimmer die Vorteile der LED-Beleuchtung nutzen und LED-Streifen entlang einer abgehängten Deckenkonstruktion einbauen. Leider gibt es hier noch nicht sehr viele Lösungsmöglichkeiten am Markt. So habe ich dies selber geplant und ausgeführt.

Hier mal unser Wohnzimmer in einer CAD-Zeichnung dargestellt und anschließend die schematische Darstellung der Beleuchtungsleiste

In der Deckenkonstruktion (weißer Bereich) ist die umlaufende Beleuchtungsleiste zu sehen. Diese ist insgesamt 17,5m lang.
In den Rigipsunterbau habe ich ein Aluprofil eingearbeitet. In diese Aluschiene werden später die LED-Streifen eingeklebt.
Zur Abdeckung verwende ich 6mm satiniertes Plexiglasstreifen, die mittels Quadermagnete  im Rigipsunterbau und Scheibenmagnete im Plexiglas befestigt wird.

Warum die Magnetlösung so genial ist?

Plexiglas hat eine nicht zu unterschätzende Wärmeausdehnung (ca. 1,8mm/m bei 25° Erwärmung). Mit dieser Magnetkombination kann sich das Plexiglas ausdehnen, ohne dass die Magnethaftung verloren geht.
Die Magnete sind im Abstand von ca. 25cm beidseitig angeordnet und mit Epoxykleber in der Unterkonstruktion, mit Sekundenkleber im Plexiglas eingeklebt. Somit sind bei diesem Projekt ca. 150 Scheiben- und 150 Quadermagnete verarbeitet.

Angesichts der angegebenen Haltekräfte der Magnete scheint die Auswahl überdimensioniert, allerdings zeigten praktische Versuche, dass dies in meinem Projekt nicht so ist. Nicht alle Magnete liegen 100%ig aufeinander, die Krafteinwirkung ist nicht nur senkrecht, sondern auch von der Seite, das Gewicht der Plexiglasleiste ist zu tragen und zudem soll das Plexiglas beim Staubsaugen nicht gleich runterfallen.

Kunde: A. Bleckenwegner (Online seit 31.03.2015)