Positionierung für Schablonendrucker zur Platinenbestückung

Eine Magnetanwendung unseres Kunden M. Steppuhn:

Eine Stahlblech mit Aussparungen wird über einer Platine positioniert. Mit einem Rakel wird Lötpaste aufgebracht. Nach dem Abheben der Schablone befinden sich kleine „Inseln“ mit Lötpaste an den Stellen wo gelötet werden soll. Die Bauteile werde in diese Paste gesetzt. Nach der Bestückung kommt die Platine in einen speziellen Ofen. Die Lötpaste schmilzt auf und verlötet somit die Bauteile mit der Platine.

Das originale Fixierungstool zum Drucker ist recht groß und unflexibel. Die kleinen Flachgreifer sind daher optimal für Platinen mit einer Außenkontur und kleinere Prototypen.

Auf den Flachgreifern  NFGB-06-Z bzw. NFGB-10-Z befindet sich ein Standardbolzen mit 3mm Gewinde und M3x6mm Madenschrauben. NFGB-16-Z ist für die vermutlich sogar noch besser geeignet.