Lichtinstallation als Kunst-Projekt mit unserer Unterstützung

Eine Installation der besonderen Art haben Studenten der Burg Giebichenstein Kunsthochschule in Halle umgesetzt.

Mit Hilfe einer Lichtquelle, einer drehenden Spiegelfläche und einer runden Projektionsfläche aus Pergamentpapier mit einem Durchmesser von 3 Metern wurde ein Stück Kunst geschaffen, das Sie in Staunen versetzen wird.

Die Lichtquelle strahlt auf den Spiegel, der beidseitig reflektiert und langsam rotiert. Dabei wird ein Lichtzyklus auf dem großen Pergament-Ring visualisiert.

Das Ergebnis wurde per Video festgehalten:

REFLEXION from Benno Brucksch on Vimeo.

Weitere Bilder der Installation:

Von uns wurden kleine Quadermagnete zur Verfügung gestellt, die das Pergamentpapier am Metallrahmen befestigen.

Wir freuen uns, dass wir die Studenten bei Ihrer Idee unterstützen durften!

Flaschen-Chaos in der Dusche magnetisch beseitigt

Neues aus der Rubrik „Lifehacks mit Magneten“!

Selbst in der Nasszelle sorgen unsere Magnete für Ordnung.

Um das in der Dusche auf dem Boden stehende Flaschenchaos
bestehend aus Duschbad, Shampoo, Conditioner, … zu beseitigen bestellte ich bei Ihnen „Ringmagnet Ø 10,0 x 4,0 x 5,0 mm N42 Gold„, zog einen Haargummi durch und zog den Gummi dann über die Flaschen.
Anschließend konnte ich diese an dem Wandheizkörper aufhängen, nix steht mehr auf dem Boden rum.

 

Kinder lernen spielend mit Magneten

Dass sich unsere Magnete hervorragend einsetzen lassen, um Kindern wichtige Dinge näher zu bringen, beweist die Anwendung der Raben-Gruppe in der KITA Werl.

Vorab für alle Nachahmer: Bitte verwenden Sie dafür keine Neodym-Magnete! Aufgrund der hohen Kräfte können Kinder sich damit sehr leicht verletzen.
In der Anwendung werden deshalb Ferrit-Magnete eingesetzt.

Liebes Magnet Shop Team,

Partizipation ist in diesem Kalenderjahr das große Thema der Rabengruppe (16 Kinder von 1,1-3,10 Jahren) der Kita Kiebitzweg im Familienzentrum Werl Nord e.V. Die Kinder lernen Mitzuentscheiden, Entscheidungen zu treffen und auszuhalten. Unser Kalender soll ihnen dabei helfen. Jeden Morgen besprechen wir in der Morgenrunde die Aktionen für den Tag. Die Kinder lernen dabei Monatsnamen, Wochentage und Datum nebenbei. Piktogramme symbolisieren die einzelnen Aktivitäten. Diese werden von den Kindern am jeweiligen Tag aufgehängt. Mit Hilfe des eigenen Zeichens kennzeichnen die Kinder ihre Teilnahme an den Aktivitäten.

Für uns stellte sich die Frage, wie wir die Zeichen und Piktogramme an den Tafeln befestigen. Das Material musste beweglich sein, den Sicherheitsanforderungen entsprechen und einen robusten Umgang aushalten.

Die laminierten Bilder wurden mit doppelseitigem Klebeband auf dem Magneten befestigt und in einem Probedurchlauf hin und her geräumt.

Die starke Haftkraft der Magnete (Scheibenmagnet  25,0×3,0 mm, 8/22 Ferrit – hält 750 g), die die Symbole tragen, hat uns überzeugt

Die Bilder bleiben während der Woche hängen, damit jedes Kind seine Entscheidung anschauen kann. Am Ende der Woche macht ein Kind ein Foto, mit dem wir unseren Kalender in einem Fotobuch dokumentieren.

Für uns sind die Magnete eine gute Lösung, um Materialien sicher zu befestigen.

Erinnerungen eindrucksvoll präsentieren

Eine eindrucksvolle Magnet-Anwendung erreichte uns heute.
Wir möchten euch diese natürlich gerne vorstellen:

 

2015 habe ich angefangen meine „Schönsten Momente“ auf Postkarten fest zu halten. Und auch das ein oder andere Andenken, wie beispielsweise Eintrittskarten, zu sammeln. Um mich jeden Tag daran zu erfreuen, habe ich mein langes Treppenhaus verwendet, um jedes Jahr als Zeitachse zu sehen.

 

Zur Befestigung an meiner Wand (Raufasertapete) habe ich bei euch selbstklebendes Metallband mit einer Breite von 35 mm bestellt.
Für die Befestigung der Karten nutze ich Neodym-Magnete mit 5mm Kantenlänge.

 

Für die Postkarten habe ich die App „Touchnote“ benutzt.
Da ich und alle meine Freunde so begeistert sind, möchte ich auch das dritte Jahr (2017) auf Postkarten festhalten und als neue Leiste aufhängen.

Unser Jahr 2016 in Zahlen

Auch in diesem Jahr haben wir wieder einige interessante Zahlen für euch zusammengestellt.

Im vergangenen Jahr haben wir insgesamt 64082 Rechnungen geschrieben. Der höchste Rechnungsbetrag war 24216,00 Euro!

Die meisten Bestellungen, nämlich 52920 Stück, kamen aus unseren Online-Shops, aber 11162 Kunden haben sich auch für eine Alternative entschieden und telefonisch, per Fax oder per E-Mail bestellt.

„Unser Jahr 2016 in Zahlen“ weiterlesen

Die 10 besten Magnetanwendungen

Wir sind immer wieder erstaunt, auf welche tollen Ideen unsere Kunden kommen und welche Probleme sie einfach mit Magneten lösen.

Heute stellen wir euch die 10 besten Magnet-Anwendungen unserer Kunden vor.

Platz 10: Die etwas andere Messerleiste

Messerleisten und -blöcke sind eigentlich eine eher klassische Anwendung für Magnete und es gibt zahlreiche Möglichkeiten, diese zu gestalten.
Das ganze allerdings direkt auf der Wand umzusetzen und auf die Leiste ganz zu verzichten – das war neu. Für uns ein verdienter Einstieg in die Top-10.

Zum Beitrag

„Die 10 besten Magnetanwendungen“ weiterlesen

Befestigung von Quadermagneten mithilfe von Kabelkanälen

Unser Kunde Martin S. hat Kabelkanäle verwendet, um Quadermagnete zu befestigen. Nein, im vorherigen Satz sind keine Worte vertauscht – es ist tatsächlich so 🙂

Wenn Sie sich bereits die Frage gestellt haben „wie kann ich Quadermagnete befestigen“ – hier erhalten Sie die Antwort!

Lesen Sie selbst:

Hallo,

da ich nun einige Bestellungen bei Ihnen getätigt habe, habe ich nun eine gute und einfach umzusetzende Lösung gefunden um Quadermagneten zu befestigen.
In meinem Fall ging es darum, dass sich 2 gegenüberliegende Mülltonnentüren mit einem Abstand von ca. 2 cm gegenseitig anzuziehen und somit magnetisch halten.

Vorherige Versuche mit unterschiedlichen Magneten zum Anschrauben bzw. Magnetsystemen misslangen, da die magnetische Kraft zu schwach war. Topfmagnete ziehen sich nicht bündig an und der Durchmesser wäre in meinem Fall zu groß gewesen.

Somit möchte ich Ihnen hier eine generelle Lösung vorstellen,
um die sehr kompakten Quadermagnete ohne Kleber, mit Schrauben befestigen zu können.

Ich verwendete einen Kabelkanal von der Fa.Rehau 35×25 mm der mit den Innenabmessungen der Größe des Quadermagneten 30x30x15 mm, 32 kg entspricht. Der Magnet wurde einfach in den Kanal geschoben, hält dort durch Klemmung, und an der Unterseite des Kanals habe ich Löcher im entsprechende Abstand zur Befestigung mit Schrauben gebohrt.
Einen Vorteil der Befestigung mit dem Kabelkanal habe ich in der leichten Bearbeitung gesehen ohne die Magnete zu Beschädigen.

Diese Befestigungsmöglichkeit lässt sich auf einige der von Ihnen anderen angebotenen Größen übertragen, da es Kabelkanäle insbesondere in kleinen Abmessungen in feinen Abstufungen gibt.

Dies eröffnet dann viele weitere Anwendungsmöglichkeiten in denen die kompakten rechteckigen Magnete eingesetzt werden können, unabhängig ob sich gegenüber ein Stahlblech oder ein zweiter Magnet befindet.
Kabelkanäle kann man mittlerweile in jedem Baumarkt sehr günstig (2 bis 8 EUR/2m) bekommen, die mit den jeweiligen Innenabmessungen verglichen werden können.

Laderaum-Ausbau mithilfe von Magneten

Einmal um die Ecke gedacht hat unser Kunde Peter K., als es seinen Laderaum mit Siebdruckplatten, Metallstiften und Magneten modifiziert hat.

Fahrzeuge mit größerem Laderaum (in diesem Fall mein Caddy mit Filzauslage) kann man mit schweren Gegenständen, z.B. Kisten, schwer beladen. Sie stehen fest auf dem Filz, lassen sich dann aber schlecht schieben bzw. können diesen sogar zerstören.
Abhilfe schafft hier eine Platte aus 9 mm bzw. 12 mm Siebdruckplatte, die wasserfest ist, aber vor allem eine glatte Oberfläche hat.
Die Platte selbst hält sich auf dem Laderaum Boden mittels Löcher auf Position, die in die Verriegelungspilze der Rückbankbefestigung eingreifen (zumindest bei meiner Langachse mit bestückbarer dritten Rückbank).
Jetzt rutscht aber alles leicht bestückbare Transportgut unkontrolliert auf der Platte hin und her.

Hier kommen unter anderem Eure Magnete ins Spiel. Zwei selbst gebaute Kisten (zur besseren Bewegung sogar mit Leichtgleitern am Kistenboden bestückt) sollen fixiert werden.
Benutzt habe ich dazu 2 x Kantholz (Hartholz Buche) 20x20x1000mm, je Holz 5x Arretierungsstifte 5mm (original zur Befestigung von Bretteinlagen in einem Kleiderschrank) und 4x Magnet NFG-16-Z Flachgreifer Dm 16 jeweils mit MS-16-Z Metallscheibe 16 mm.

Die Hölzer werden, wie die Bilder zeigen, direkt am Kistenrand
platziert. Die Arretierungsstifte bilden den eigentlichen Halt der
Begrenzung, indem sie in korrespondierende Locher in der Bodenplatte eingreifen.
Durch ein ständigen Anschlagen der Kiste während der Fahrt würden diese Löcher in kurzer Zeit ausschlagen und das Holz weggedrückt werden. Mit der Ergänzung durch die Magnete bleibt die Verstiftung fest verankert.
Selbst wenn durch harte Bewegungen die Stifte einmal leicht aus den Löchern gedrückt werden, bringen die Magnete das Holz bei der nächsten Gegenbewegung sofort wieder auf Position.
Durch die Stifte werden die Magnete nicht auf Scherung, sondern nur auf Zug belastet. Die Anzahl der Magnete sichert einen Halt über die gesamte Breite des Kantholzes, auch wenn dieses nicht ganz verzugfrei sein sollte.Dabei sind die versenkten Metallscheiben (Forstnerbohrer) in der
Grundplatte kein Hindernis für flächig aufliegendes Ladegut.
Entfernt man bei nicht Benutzung die Hölzer mit den Magneten, bleibt die Grundplatte ungefährlich für dort abgelegte, „magnetgefährdete“ Gegenstände wie Geldbörsen mit EC Karte o.ä..

Denkt man hier weiter, können mehrere, so ausgerüstete Hölzer mit einem vorgegebenen Raster von Löchern in der Grundplatte variable Felder bilden, mit denen man z. B. eine oder mehrere Klappkisten fixieren kann, bei Bedarf aber auch die komplette, glatte Fläche zur Verfügung hat.

Außergewöhnliche Deckenlampe befestigen? Natürlich mit Magneten!

Auch heute dürfen wir euch wieder die Magnetanwendung eines Kunden präsentieren.
Auch wenn man die Magnete am Ende nicht sieht: Ohne würd´s nicht funktionieren 🙂

Verwendetes Material:

Bei einer Raumhöhe von 2,12 m in einer kleinen Küche gibt es nicht allzu viele Optionen für eine schöne Beleuchtung. Das gängige Baumarktangebot war inakzeptabel und so ging es ans Basteln.

Das Brett habe ich aus dem Altholzschuppen beim Nachbarn holen dürfen, die Spots online bestellt. Der Elektriker wies mich darauf hin, dass ich das Brett dann nicht direkt an der Decke anbringen kann, da auch ultraflache LEDs eine geringe Wärmeentwicklung haben.

Magnete als Befestigungsmöglichkeit waren sofort im Kopf, aber wie genau?

Ein Anruf beim Magnet-Shop und die freundliche und kompetente Beratung des Mitarbeiters in der Werkstatt dort war Gold wert!

Die Metallscheibe ist 5 mm hoch, der Flachgreifer 8 mm hoch, also ein Gesamtabstand zur Decke von 13 mm – ausreichender Abstand für diese Art der Lampen.

Die Platzierung der beiden Zinkscheiben wurde ausgemessen und diese dann direkt in die Decke gedübelt.

Beim Direktversuch habe ich den Flachgreifer nur noch mit einer Zange und sehr schwer von der Platte lösen können, deshalb hatte ich übertapeziert und zweimal gestrichen. Das Gewicht des langen Bretts verteilt sich bei nur 2 Magneten, so dass ich die Tapete wieder entfernt habe.

Die Flachgreifer wurden am per Senklot ermittelten Punkt am Brett angeschraubt.

Mit dem großen Lochbohrer (7,5 cm) wurden 4 Löcher für die Spots gebohrt, diese eingesetzt, vom Elektriker verkabelt und dann das ganze einfach an die Decke gehängt – natürlich zuvor dort ans Kabel angeschlossen.

Die fertige Deckenlampe:

Hält fest und sicher, zur Montage oder Abnahme benötigt man aber aufgrund der Länge 2 Personen.

Die Elektriker waren begeistert von der Lösung mit Magneten und wollen dies künftig bei schwierigen Projekten ebenfalls verwenden. Und ich bin begeistert von meiner originellen Deckenleuchte…

…und wir sind begeistert davon, welche tollen Dinge unsere Kunden mit unseren Produkte machen 🙂

Kronkorken am Kühlschrank – immer wieder einzigartig!

Heute präsentieren wir euch wieder ein Anwendung, die ein Kunde mit unseren starken Neodym-Magneten umgesetzt hat.
Wir hatten zwar schon KronkorkenSammlungen, aber wir finden, jede Sammlung ist einzigartig und verdient es daher, in unserem Blog zu erscheinen 🙂

Unsere große Tochter (11 Jahre) und eigentlich inzwischen die ganze Familie sammelt Kronkorken aller möglichen Getränke aus allen möglichen Ländern. Wir sind inzwischen wahrscheinlich im Besitz von ca. 500 verschiedenen Kronkorken aus vielleicht 10 Ländern.
Da immer die Frage bestand, wie kann man diese Sammlung dekorativ präsentieren, landeten wir letztlich bei unserem fast 2 m hohen (und magnetischen) Kühlschrank. Ich suchte nun nach
einer Möglichkeit die Korken anzubringen ohne den Kühlschrank zu beschädigen und außerdem die Reihenfolge/Anordnung jederzeit ändern zu können. Dabei kamen wir natürlich auf die Idee mit den Magneten und wurde bei Ihnen fündig.

Ich bestellte erst 210 Stück Scheibenmagnete Ø 5,0 x 5,0 mm N45 Nickel, die nun beginnend mit der oberen Kühlschranktür und inzwischen auch an der ersten Seite die gesammelten Werke halten. Die ersten 210 Magnete waren schnell aufgebraucht, der zweite Schwung musste her. Inzwischen sind alle Magnete verbraucht und die Kronkorken sammeln sich nur noch in Kisten, sollen aber weiter das Gesamtbild des Kühlschranks verschönern.
Die Wahl fiel auf diese kleinen Scheibenmagnete, da kein Abstand zur Wand bleiben sollte. Eigentlich sind die Magnete ein Stück zu kurz, aber die Kraft reicht aus um die Verschlüsse zu
halten.